Schlagwort: Mieten

Warum ist Eigentum besser als Mieten?

Stellen Sie sich gerade die Frage „Eigentum oder Mieten?“. Dann haben wir hier ein paar wegweisende Informationen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen werden.

Wieso ist Mieten so beliebt?

Im Jahr 2018 lebten etwa 57,9% der Deutschen zur Miete. Aber wie kommt es, dass so viele Menschen in einem Mietverhältnis leben? Zunächst einmal bietet ein Mietverhältnis einen hohen Grad an Flexibilität. Sie sind nicht ortsgebunden und können Ihren Wohnort schnell und einfach wechseln. Mit Eigentum sind Sie dagegen langfristig an eine Immobilie gebunden. Weiterhin müssen Sie als Mieter keine Verantwortung für Instandhaltungsarbeiten übernehmen. Der Vermieter ist für viele organisatorische Dinge zuständig, was Ihnen eine Menge Arbeit erspart. Ein wichtiger Punkt ist auch das Thema Schulden. Als Mieter bleiben Sie schuldenfrei, wenn Sie jedoch Eigentum erwerben, eher nicht.

Was ist schlecht am Mieten?

Auf den ersten Blick mag das Mieten günstiger sein und damit vielleicht auch attraktiver. Sie müssen keine Schulden aufnehmen und sind flexibel bei der Wohnortwahl. Allerdings müssen Sie in einem Mietverhältnis mit einer regelmäßigen Steigung der Mietkosten rechnen. Laut dem ImmoScout24 WohnBarometer sind die Mieten im 2. Quartal 2021 deutschlandweit für Bestandswohnungen um 0,8% und für neugebaute Wohnungen um 1,5% gestiegen. Diese Steigerungen sind nur sehr schwer kalkulierbar, weshalb Sie Ihre Mietkosten nicht langfristig planen können. Weiterhin besteht in einem Mietverhältnis die Gefahr der Eigenbedarfskündigung und Sie haben nur eine eingeschränkte Gestaltungsfreiheit durch die Abhängigkeit von dem Vermieter.

Wie viele Eigentümer gibt es in Deutschland?

In den letzten Jahren ist die Eigentümerquote in Deutschland gestiegen. Den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes kann man entnehmen, dass im Jahr 2018 46,5% der Bürger in Deutschland Eigentum besessen haben. In Nordrhein-Westfalen waren es zum gleichen Zeitpunkt 43,7%.

Quelle: Destatis – Statistisches Bundesamt

Den Großteil der Haus- und Grundbesitzer im Jahre 2018 machten die Eigentümer eines Einfamilienhauses aus (30,7%). Gefolgt von den Eigentümern einer Eigentumswohnung (13,9%)

Quelle: Destatis – Statistisches Bundesamt

Warum lieber Eigentum?

Wenn Sie Eigentum erwerben, dann binden Sie sich langfristig an einen Ort. Sie sind nicht mehr so flexibel, wie in einem Mietverhältnis. Außerdem kommt eine Menge Arbeit auf Sie zu. Sie müssen Verwaltungsaufgaben übernehmen, wie z.B. die Organisation von Gas, Wasser und Müllabfuhr. Reparaturkosten müssen Sie selbst tragen. Diese treten meist unerwartet auf, weshalb Sie immer auch Rücklagen bilden sollten.

Allerdings hat der Erwerb von Eigentum auch Vorteile. Ein Eigenheim bietet Ihnen eine höhere Lebensqualität. Sie können Ihr Eigenheim nach Ihren eignen Wünschen planen. Ob Dachterrasse oder Wintergarten, ob Keller oder Dachboden, Sie entscheiden, wie es aussieht. Wenn Sie Eigentum erwerben, dann fällt die monatliche Miete weg, sodass Sie diese Mietersparnis für die Abzahlung eines Darlehens oder Kredites verwenden können. Im Gegensatz zum Mieten, können Sie bei dem Erwerb von Eigentum die Kosten einfacher berechnen und für die nächsten Jahre kalkulieren. Ihre Finanzierung ist planbar. Weiterhin dient Ihnen Ihr Eigentum als Vermögenswert und ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Altersvorsorge. Und finanzielle Förderung vom Staat gibt es auch noch.

Haben Sie ein Grundstück oder ein Haus gefunden, welches Sie gerne käuflich erwerben möchten? Oder planen Sie in Zukunft einen solchen Schritt und möchten sich über Finanzierungsmöglichkeiten informieren? – Wir beraten Sie gerne bei Ihrem Vorhaben und unterstützen Sie bei Ihrem Traum vom Eigenheim.